Sie befinden sich hier: Home  >  Dmitrij Barbaschin

Der russische Pianist Dmitrij Barbaschin und die Sängerin Elisaveta Lisetzkaja gastieren vom 8. bis 16. Februar 2019 in Norddeutschland und laden zu einem Klavier- und Liederabend ein.
Elisaveta Lisetzkaja, die seinerzeit Anna Netrebko kennen lernte und ihr eine ganz große Karriere vorhersagte, singt russische Volkslieder und Romanzen. Dmitrij Barbaschin, dessen Namen auf den Plakaten der bekanntesten Konzerthallen von St. Petersburg zu finden ist, spielt Werke von Rachmaninov, Beethoven, Liszt u. a. Komponisten.

Dmitrij Barbaschin

Dmitrij Barbaschin kommt aus St. Petersburg und wurde im Jahr 1972 geboren. Er erhielt seine frühe musikalische Ausbildung am Klavier im Glinka Chor bei Vladislav Pejsachov. Er absolvierte das Rimskij-Korsakov Konservatorium in St. Petersburg und besuchte die Masterklassen hervorragender Kammermusik bei den Professoren Hatto Bayerle, Eberhard Feltz, Ardie Vari, Aurèle Nicolet und Thomas Brandis (Berlin, Hamburg, Hannover, Goslar, Kloster Frenswegen).

Als Mitglied eines Kammer-Trios nahm er erfolgreich am Kuhmo Musik Festival teil. Seit 1993 spielt er als Solist im Petrokonzert.

Seinen Namen findet man auf den Plakaten der bekanntesten Konzerthallen von St. Petersburg: Dmitrij Schostakovitsch-Philharmonie, Katharinenpalast, Beloselskij-Palast und vielen anderen. In seinen Konzerten im kleinen Saal der Philharmonie spielte Dmitrij Barbaschin alle 20 Etüden von Chopin sowie Klavierkonzerte von Bach, Mozart, Beethoven, Chopin und Grieg. Zu seinen Gesangspartnern gehören Galina Gorchakova, Natalja Jevstafieva und Natalja Kraevskij. Mit Galina Gorchakova nahm er am internationalen TV-Projekt „Russische Romanzen in den Palästen von St. Petersburg“ teil.

Er war auf Tournee in Russland, Holland und Italien.

Elisaveta Lisezkaja

Elisaveta Lisezkaja wurde 1968 in Leningrad – heute St. Petersburg – geboren.

Mit 5 Jahren betrat sie zum ersten Mal die Bühne um ein Lied zu singen. Das war der Auslöser für ihre Karriere.

2004 beendete sie ihr Studium an der Fakultät für Dirigieren der Kulturuniversität.

Sie nahm Gesangsunterricht bei Ljudmila Fedotovna und bei der Solistin des Theaters „Musikalische Komödie“ T. Grosnova. Anschließend sang sie als Solistin im Chor der Smolnyj-Kathedrale.

Eine Krankheit zwang sie ihre Karriere für mehrere Jahre zu unterbrechen.

Anschließend sang sie im Rossika Chor unter der Leitung von Valentina Kopylova-Pantschenko. Sie war mit dem Chor auf Tournee in Deutschland, England, Finnland und Estland.

Zu ihrem Repertoire gehören Solo-Arien, Romanzen, das Requiem von Mozart und Stabat Mater von Giovanni Pergolesi. Zurzeit hat sie ein Engagement im Solisten-Ensemble des Theaters „Music Hall“.